Tiergesundheit muss gefördert werden

Liebe Tierfreunde, die Gesundheit Ihres Tieres liegt Ihnen wie uns besonders am Herzen. Ist Ihr Hund, Katze, Pferd oder ein anderes Haustier gesund, werden Sie viel Freude an Ihrem Tier haben und viel Zeit mit ihm verbringen können. Deshalb bieten wir unseren Besuchern hilfreiche Beiträge über Tiergesundheit zum lesen an. Je mehr Sie über Tiergesundheit wissen und das Verhalten Ihres Tieres kennen, desto mehr Erfahrung eigenen Sie sich an, Krankheiten zu erkennen. Tiergesundheit muss gefördert werden und Tierkrankheiten müssen erkannt werden.  


Allergien, Parasiten, Würmer oder Alterserscheinungen

Allergien, bei Hunden, Katzen und Pferden sowie anderen Haustieren sind alltägliche Themen, die Tierbesitzer Sorgen bereiten. Informieren Sie sich, wenn ein Beitrag auf Ihr Tier zutrifft. Möchten Sie mehr wissen über Tierkrankheiten, Ursachen und Symptome, schreiben Sie uns oder rufen Sie an. 


Atemwegsbeschwerden

Der Frühling freut uns Menschen und Tiere gleichermaßen – endlich Zeit für den Aufenthalt im Freien. Was aber, wenn Ihr Haustier Atemwegsbeschwerden durch eine Allergie, Heuschnupfen oder sogar Asthma bekommt.

Arthrose

Unter Arthrose versteht man eine entzündliche Erkrankung eines Gelenkes. Das kann bei folgenden Anlässen passieren ...



Entwurmung

Kleine Kätzchen und Hundewelpen tragen Würmer bereits bei der Geburt in sich – sie kommen mit diesen Parasiten zur Welt. Eine Entwurmung dieser kleinen Nachkömmlinge ist also unabdinglich. Wenn das Tier schon älter ist ....

Flöhe und Milben

Um Hunde und Katzen von Flöhen zu befreien, muss man nicht nur die Tiere, sondern auch die Umgebung behandeln, denn Flöhe halten sich länger in der Umgebung auf, als auf dem Tier selbst.



Hauterkrankungen

Die Haut muss als Ausscheidungsorgan betrachtet werden und als Möglichkeit, ein überfordertes Entgiftungsorgan zu entlasten. Deswegen ist eine genaue Beobachtung gefragt: Wo kratzt sich das Tier, wann kratzt es sich, ist das Ekzem nässend ?

Homoeopathische Mittel

Ist es für Sie als Tierhalter nicht immer wieder sehr schwer, Ihrem Tier die erforderliche Medizin zu geben? Den Tieren fehlt die Einsicht, dass die zu verabreichende Medizin gut für deren Gesundheit ist. Wir möchten Ihnen helfen, den unumgänglichen Vorgang etwas einfacher zu gestalten.



Vergiftung

Bei Verdacht auf eine Vergiftung muss das betroffene Tier sofort in die Tierärztliche Praxis gebracht werden. Die verdächtige Giftquelle (mit Verpackung) sowie angefressenes oder erbrochenes Material sollen mitgebracht werden. Hat ein Tier giftige Substanzen gefressen oder getrunken, so darf der Tierbesitzer keinesfalls versuchen, das Tier zum Erbrechen zu bringen.

Vitamine

Das Wort Vitamine kommt aus dem Lateinischen – das Wort Vita bedeutet das Leben. Ohne Vitamine können die Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette von einem Körper nicht verwertet werden. Die Körper unserer Tiere können die meisten Vitamine nicht selbst herstellen, deshalb müssen sie diese aus dem Futter und/oder über Nahrungsergänzungsmittel beziehen.