Die Bioresonanz-Analyse ermöglicht Tieren eine ganzheitliche Untersuchungsmethode

Die Bioresonanz ist für Hunde und Katzen eine schonende Untersuchungsmethode und ist sozusagen der "direkte Dialog" mit dem Organismus. Der reagiert mit einem klaren "JA" oder "NEIN" auf die Testsubstanz, die in den Messkreislauf eingebracht wird. Die Bioresonanz ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung der Krankheit. Symptome können auf mögliche Zusammenhänge überprüft und Ursachen erforscht werden. Die Sanierung chronischer Krankheitsgeschehen wird damit erheblich erleichtert.
Neben der Diagnostik bietet die Bioresonanz eine Medikamententestung. Gerade Präparate der Naturheilkunde sind nicht gleichermaßen effektiv und verträglich. Hier unterstützt die Bioresonanzanalyse den Therapeuten bei der Auswahl der verträglichsten und effizientesten Bioresonanztherapie.

Bioresonanz bei Katzen


Vielseitige Anwendungsgebiete mit der Bioresonanzanalyse

  • Allergien, Futtermittelunverträglichkeiten, Futtermittelallergien, Phosphatüberempfindlichkeit, Austestung verträglicher Futtermittel
  • Impfschäden, (z.B. Tollwut)
  • Parasitenbefall, (Würmer, Pilze u.ä.) Allergien,
  • Mangelerscheinungen (Enzyme, Hormone, Spurenelemente, Vitamine), (z.B. Tollwut)
  • Belastungen einzelner Organe und Organsysteme. Verifikation anderweitig diagnostizierter Tumorerkrankungen, Feststellung von Metastasierungen in anderen Organen und Austestung passender Medikation
  • Belastung des Organismus mit Bakterien, Viren oder Pilzen
  • Aufspüren versteckter Entzündungsherde und Störfelde
  • Schonender Gesundheits-Check bei älteren Tieren
  • Bespiele von SI-CARDs (Therapiekarten) mit bioenergetischen Informationen im Rahmen einer System - Information
  • Hinweisdiagnostik durch indirektes Testen unter Verwendung von SI-CARDs und/oder Individualsubstanzen (Haare, Sekrete, ...)

Verschiedene Haustierkrankenversicherungen übernehmen bereits die Kosten einer Bioresonanzanalyse.

 

Wettbewerbsrechtlicher Hinweis: Die Diagnose- und Therapiemethoden sind dem Bereich der Alternativmedizin zuzurechnen und darüber hinaus wissenschaftlich nicht anerkannt.