Zwingerhusten bei Hunden

Zwingerhusten beim Hund ist eine Atemwegserkrankung, die meistens im Kehlkopf oder der Trachea (Luftröhre) ihren Sitz hat. Es handelt sich um eine Mischinfektion aus mehreren Viren- und Bakteriengattungen. Die Viren der Gruppe Parainfluenza sind ebenfalls im Zwingerhusten vertreten. Es kommt nicht selten vor, dass auch Hunde erkranken die gegen Zwingerhusten geimpft sind.

 

Das Virus verändert sich schnell und man kann durch eine Impfung nicht alle mutanten Formen erfassen. Der Name Zwingerhusten hat seinen Ursprung aus der Zeit, als man Hunde (die armen Kerle) noch im Zwinger hielt. Diese Tiere erkrankten dann meistens an Husten. Durch den Husten werden die Erreger ausgeschieden und von anderen Hunden wieder eingeatmet. Der Zwingerhusten verläuft akut mit heftigen Hustenanfällen und mit nächtlicher Verschlimmerung. Der Husten ist trocken und schmerzhaft.

Zwingerhusten bei Hunden homöopathisch behandeln

Schnelle Hilfe für Zwingerhusten verschaffen Mittel aus der Homöopathie. Je nach Beschwerden kommen unterschiedliche homöopathische Mittel zur Anwendung. Gleichzeitig spielt für die Genesung eine große und wichtige Rolle die Unterstützung der Immunabwehr. Antibiotika sind unerwünscht, da es sich nicht um eine reine bakterielle Erkrankung handelt und weil diese Mittel auch das Immunsystem schwächen. Ihr homöopathisch arbeitender Tierarzt hat eine sehr gute Kombination aus passenden Einzelmitteln, wichtig (Einzelmittel) der Homöopathie. Er wird Ihnen auch naturkundliche Mittel zur Verfügung stellen, um die geschwächten Abwehrkräfte zu stärken. Lesen Sie auch den Beitrag zum Thema Husten bei Hunden

Weitere Informationen bei der Verfasserin

Copyright Galina Roth 1/12