Tierhaaranalyse für Hunde, Katzen und Pferde

Bei der Tierhaaranalyse ist vielen Tierfreunden nicht bekannt, dass die Haare ihres Vierbeiners eine mehrfache Information in sich verbergen. So wurden z. B. die Umstände des Todes von Napoleon durch eine Haaranalyse geklärt: Napoleon Bonaparte starb durch eine Arsenvergiftung. Haare speichern Informationen u. a. auch von Schwermetallvergiftungen.

Wie funktioniert eine Testung von Tierhaaren mit der Tierhaaranalyse?

In meinem Falle führe ich die Testung bei einem Tier mit einem Gerät durch, welches bereits seit mehr als 30 Jahren im Humanbereich erfolgreich eingesetzt wird. Das Gerät wurde für die Bedürfnisse im Veterinärbereich umprogrammiert. Da es nicht möglich ist, dass ein Hund, eine Katze oder ein Pferd mehr als eine dreiviertel Stunde sich ganz ruhig – ohne sich zu bewegen – verhält, untersuche ich statt das Tier selbst, von diesem einen Büschel Haare (ausgekämmt, ausgezupft – nicht abgeschnitten, es sollten noch einige Haarwurzeln vorhanden sein).
In diesem Büschel Tierhaare sind alle Informationen über den gesundheitlichen Zustand gespeichert und warten darauf, abgerufen zu werden.

 

Alles im Leben von Mensch und Tier ist Schwingung.

Das hat sich der Erfinder dieses Verfahren zunutze gemacht. Eine kranke Zelle hat andere Schwingungen, wie eine gesunde. Diese unterschiedlichen Zellschwingungen werden „gegenübergestellt“. Aus den unterschiedlichen Schwingungsmustern erkennt das System durch die Software, welcher gesundheitlichen Kategorie der Patient bzw. dessen Untersuchungsmaterial zuzuordnen ist. Die Informationen auf Schwingungsebene zeigen an, ob ein Organ gesund oder krank ist, belastet oder nicht belastet, den Organmeridian, den Organstatus in Prozenten, Mangelzustände, den Medikamententest, Verträglichkeiten von Lebensmitteln, Allergien und vieles andere.

Vorinformationen helfen der Tierhaaranalyse Beschwerden einzugrenzen

Für die Durchführung der Tierhaaranalyse benötigt man Vorinformationen über die Beschwerden des Tieres, über seine Vorlieben, Abneigungen, alte Erkrankungen u. v. m. um genauer einzugrenzen, was man untersuchen sollte. Das System hat mehrere hundert Testparameter gespeichert. Um gezielter bei der Testung vorgehen zu können, werden diese Informationen benötigt. Mit der Tierhaaranalyse hat man z. B. die Möglichkeit, einen Verdacht auf das Vorhandensein eines Tumors zu bestätigen oder auszuschließen. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß.

 

Was kann ich mit dem System weiterhin machen ?

Ich benutze die Tierhaaranalyse auch bei Notfallpatienten, wenn ich schnell wissen muss, welche Probleme vorliegen, z. B. eine Infektion oder eine Vergiftung. Aber auch bei chronischkranken Patienten ist es sehr schwierig, eine Diagnose zu bekommen. Dieses besonders, wenn es sich um Impfreaktionen handelt, bekomme ich meine Bestätigung durch die Haaranalyse. Akute Lahmheiten benötigen in der Diagnose ebenfalls Klarheit. Oft laufen Hunde auf drei Beinen nach starken Neuralgieschmerzen, ausgelöst durch Überlastung. Man denkt dann sofort an Röntgen.

 

Nun habe ich mir aber angewöhnt, die schlimmsten Lahmheiten erst durch die Analyse nach Nervenverletzungen zu suchen. Diese sieht man auf einem Röntgenbild nicht. Die Tierhaaranalyse ist für Tiere keine Anstrengung – man kämmt oder bürstet einfach ein Büschel Haare aus.
Für unsere Tierfreunde und interessierte Leser haben wir Informationen zur Tierhaaranalyse auf meiner Homepage Haaranalyse für Hunde, Katzen und Pferde  bereitgestellt.
 _______________________________________________________________________________
Wettbewerbsrechtlicher Hinweis: Die Tierhaaranalyse ist dem Bereich der Alternativmedizin zuzurechnen und darüber hinaus wissenschaftlich nicht anerkannt.
Weitere Informationen erhalten Sie von der Verfasserin.

Copyright Galina Roth